Fandom


Zurück zur Episodenliste

The Ever-Burning Fire ("Das Immer-Brennende Feuer") ist die 91. Folge der 2012 Animationsserie und die 13. Folge der vierten Staffel.

HandlungBearbeiten

TMNT12 s4e13a

Wettlauf mit der Zeit

Der Weg der Mannschaft der Ulixes führt in dieser Geschichte zum letzten Bauteil des Schwarzlochgenerators, welches sich am anderen Ende der Galaxie befindet. Als sie schließlich an ihrem Ziel, dem Magma-Planeten Magdomar, ankommen, müssen sie zu ihrer Bestürzung feststellen, dass die Triceratonier bereits vor ihnen angekommen sind und ihre Armee auf die Oberfläche losschicken. Um keine kostbare Zeit zu verlieren, beschleunigt Professor Honeycutt die Ulixes auf Höchstgeschwindigkeit und steuert das Schiff zu einem lavaüberschwemmten Inselberg, in dem das Fragment versteckt liegt.


TMNT12 s4e13b

Rache, dein Name sei Dregg!

Sie finden das Fragment recht schnell, da es offen an der Oberfläche liegt; doch es ist am Boden festgeklemmt und lässt sich nicht mit dem Traktorstrahler der Ulixes losreißen. Bevor sie Vorbereitungen zur manuellen Bergung vornehmen können, bekommen sie unwillkommene Gesellschaft in der Gestalt von Lord Dregg, der sich für seine kürzlich erfolgte Niederlage und den dabei erfolgten Tod seines Lieblingshaustiers an ihnen rächen will. Durch Dreggs wütenden Beschuss nimmt die Ulixes schweren Schaden, und erst durch einen Trick von Raphael und Casey können sie Dreggs Hornetron so kritisch treffen, dass ihr Feind die Verfolgung abbrechen muss. Doch gleich darauf muss auch die Ulixes notlanden, und während Honeycutt an Bord zurückbleibt, um die Schäden zu reparieren, brechen die Turtles, April und Casey zu Fuß in Richtung des Generatorfragments auf.


TMNT12 s4e13c

Eine Traumwelt für Touristen

Währenddessen aber nimmt Dregg Kontakt mit der triceratonischen Flotte auf und schlägt ihrem Kommandanten Mozar einen Handel vor: Den Generatorbauteil im Austausch gegen die Turtles und eine heftige Summe Geldes. Daraufhin holt Dregg die Turtles ein, als die Freunde sich durch die tektonisch extrem instabile Landschaft kämpfen, und greift sie im Nahkampf an; doch ein heftiges Erdbeben trennt die Kontrahenten voneinander und lässt Dregg und Raphael in die Tiefe stürzen. Bevor Raphael in einem Lavasee baden gehen muss, kann er sich auf einen Felsvorsprung retten, wo er zu seiner Überraschung ein großes Ei vorfindet, aus dem ein saurierähnliches Baby schlüpft.


12 Chompy Raph

Meet Chompy

Da er es nicht in der Nähe der Lava lassen will, nimmt Raphael das Baby, welches er "Chompy Picasso" tauft, mit sich nach oben zu seinen Freunden. Die Meinungen über seinen Fund gehen im Angesicht ihrer Mission weit auseinander, doch ein Streit wird durch die Landnung eines triceratonischen Bergungstrupps, angeführt von Mozar persönlich, unterbunden. Unglücklicherweise verrät Chompy den Triceratoniern unbeabsichtigt das Versteck der Freunde und zwingt sie so zur Flucht. Sie erreichen den Standort des Generatorfragments, doch gerade da müssen sie feststellen, dass die Insel, auf dem es sich befindet, gleichzeitig auch dessen Wächter ist: Ein gigantisches, feuerspeiendes Monster mit den Namen Tokka!


TMNT12 s4e13e

Mutterinstinkte

Gerade als die Situation für die Turtles trostlos aussieht, treffen auch die Triceratonier vor Ort ein und nehmen Tokka unter Beschuss. Während das Monster so abgelenkt ist, versuchen die Turtles zum Generatorteil, welches noch an Tokkas Rückenpanzer feststeckt, vorzustoßen, während April, Casey und Chompy zurückbleiben. Doch als Tokka auf Chompys Rufe reagiert, begreifen die Freunde endlich, dass ihr Findling Tokkas Kind ist, und geben dem Monster sein Junges zurück. Die Turtles schaffen es, das Generatorteil vom Panzer zu lösen, und Honeycutt, der die Ulixes rechtzeitig hat reparieren können, kann es mit einem Traktorstrahl vor einem Sturz in die Lava bewahren. Doch ehe das Fragment an Bord gelangen kann, schnappt Dregg es sich in seinem Hornetron und sucht das Weite.


TMNT12 s4e13f

Nova-Blast!

Die Turtles brechen den Kampf auf der Stelle ab und nehmen, begleitet von Tokka, die Verfolgung von Dregg auf. Dieser macht sich auf den Weg zu Mozars Kommandoschiff und bittet den Captain um Schutz vor dem Ungeheuer. Um Tokka zu vernichten, feuern die Triceratonier einige Raketen in die Sonne dieses Systems und lösen so eine Supernova aus, vor der sie sich mit ihrem Warpantrieb zurückziehen. Die Ulixes und ihre Besatzung entkommen der Druckwelle des explodierenden Sterns ebenfalls im sprichwörtlich letzten Augenblick (zusammen mit Chompy, der heimlich zu Raphael zurückgekehrt ist), doch nun müssen sie sich mit der Tatsache abfinden, dass nun alle drei Generatorteile in die Hände der Triceratonier gefallen sind.


TMNT12 s4e13g

Next Stop: Earth!

Nun, da sie alle drei Teile ihrer Superwaffe haben, befinden sich die Triceratonier in Siegesstimmung. Zuerst hintergeht Mozar seinen "Geschäftspartner" und wirft Dregg durch eine Luftschleuse in den Weltraum hinaus, dann setzen seine Leute den Generator zusammen. Dazu erreicht die Flotte eine Nachricht von Zog, der das gegenwärtige Versteck der Kraang gefunden hat, und danach nimmt Mozar Kontakt mit der Ulixes auf, um sich am Entsetzen seiner Feinde zu weiden, als er ihnen den nächsten Einsatzort des Schwarzlochgenerators nennt: Die Erde!

ZitateBearbeiten

  • Lord Dregg: Warum lasst ihr mich nicht euer armseliges Leben beenden?!?
  • Donatello: Äh, Leute! Die Triceratonier haben gerade Raketen direkt auf den Zwergstern abgefeuert!
    Professor Honeycutt: Sie können doch sicherlich nicht so närrisch sein und die Zerstörung dieses sterbenden Sterns einleiten! - Was rede ich denn da? Natürlich sind sie das!!!

TriviaBearbeiten

  • TMNT12 s4e13x1

    Die Sechs Großen Kosmischen Ungeheuer

    Auf dem Computerbildschirm in der Szene, in der Honeycutt die Sechs Großen Ungeheuer des Kosmos vorstellt, sind neben Tokka unter anderem auch Cudley the Cowlick und H.P. Lovecrafts Cthulhu zu erkennen. Weitere wahrscheinliche Kandidaten, die hier präsentiert werden, wären Cthugha, Maligna und Traag.

Vorkommende CharaktereBearbeiten

Feinde
Neutrale Charaktere
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.