Fandom


Der Pinguin (Penguin; mit bürgerlichem Namen Oswald Chesterfield Cobblepot) ist ein Superschurke und einer der schlimmsten und ältesten Feinde von Batman in den DC Comics.

Charakterprofil Bearbeiten

Penguin DC58

Pinguins Debüt (Detective Comics #58)

Der Pinguin ist ein kleiner, dicklicher, fülliger Mann. Sein typischer Kleidungsstil ist ein speckiger schwarzer Tuxedo-Anzug (Smoking) mit Schwalbenschwanz und einem Zylinderhut. Er tritt zumeist als Gentleman-Krimineller und Herr von Welt auf, trägt häufig ein Monokel und raucht (je nach Zeichner) Zigarillos, Zigarren oder Zigaretten auf einer Zigarettenspitze. Cobblepots auffälligstes Merkmal ist seine auffallend lange, spitz zulaufende Nase.

Der Pinguin hat ein Faible für Vögel und Regenschirme, die über reichhaltige Spezialfunktionen verfügen (wie Schusswaffen, Klingen, Laser oder solche, die zu propellerartigen Rotoren werden und ihm als Flughilfe dienen). Außerhalb von Gotham City im Gotham County, nahe einer Klippe an der Atlantikküste, besitzt der Pinguin ein altes Vogelhaus im viktorianischen Baustil. Gewohnheitsmäßig umgibt sich der Pinguin mit schönen Frauen, die ihm als Liebhaberinnen, Assistentinnen, Handlangerinnen und Leibwächterinnen dienen. Was den Pinguin von den meisten anderen verrückten Kriminellen unterscheidet, ist dass er es vorzieht zu fliehen und seine Beute zu retten, anstatt sich Batman zu stellen und zu verlieren.

DC Secret Origins Special 1 1989

Pinguins Hintergrundgeschichte (Post Crisis-Version)[1]

Oswald Chesterfield Cobblepot wuchs zusammen mit einer Schwester als Halbwaise bei seiner sehr dominanten und überbesorgten Mutter auf, die eine kleine Zoohandlung in Gotham City betrieb. Sein Vater starb an einer Lungenentzündung, nachdem er in einen starken Regenguss geraten war. Der kleine Cobblepot wurde daher seit dem Tod seines Vaters von seiner Mutter gezwungen, stets einen Regenschirm zu tragen. Cobblepot war selbst für ein Kind ungewöhnlich klein und dick. Die anderen Kinder verlachten ihn, weil er aufgrund eines Hüftleidens zu einem watschelnden Gang neigte und durch seine schnabelähnliche Nase auffiel, und er erhielt von ihnen den Spottnamen "Pinguin".

Als Oswald den jugendlichen Schläger Sharky im Streit vor einer versammelten Menge verprügelte und ihn somit bloßgestellt hatte, rächte sich Sharky, indem er in der Nacht in die Zoohandlung der Cobblepots einbrach und alle Vögel, um die sich Oswald liebevoll gekümmert hatte, umbrachte. Oswald und seine Schwester waren nach dem krankheitsbedingten Tod ihrer Mutter gezwungen, den Laden zu verkaufen. Der junge Cobblepot widmete sich dem Studium der Ornithologie (Vogelkunde), bis er nach weiteren Jahren voller Demütigungen und Schwierigkeiten als Erwachsener zum Salonkriminellen wurde.

Cobblepots ehemaliger Spottname Pinguin erlangte in der Unterwelt von Gotham City Achtung und Furcht. In seiner Karriere als Berufskrimineller setzte er seine Spezial-Regenschirme und exotische Vögel als Helfershelfer ein und beging Verbrechen, die Vögel und Schirme thematisierten, was ihm mehrere Konflikte mit und Niederlagen durch Batman einbrachte. Pinguin gewann des Öfteren den Joker als Komplizen für seine Taten. Nach seinen zahlreichen Niederlagen beschloss der Pinguin schließlich, in den Hintergrund zu treten und fortan an Planer und Auftraggeber aktiv zu werden und die tatsächlichen Ausführungen lieber seinen Handlangern zu überlassen.  

DC Gotham Underground 1 2007

Die Iceberg Lounge[2]

Der Pinguin betrieb ein Kasino und Nachtklub mit dem Namen Iceberg Lounge, die zum Herz von Cobblepots kriminellem Klein-Imperium und zum Umschlagplatz der High Society und Kriminellen Gotham Citys wurde. Batman duldete das Fortbestehen der Iceberg Lounge, weil sie ihm eine günstige Möglichkeit zur Informationsbeschaffung bot. Die Iceberg Lounge wurde schließlich von einem neuen Superschurken, dem Architekten (Architect), in die Luft gesprengt, weil dieser sich für ein Verbrechen, das ein Vorfahr von Cobblepot an seiner Familie begangen hatte, rächen wollte.

Der Pinguin übte weitere Aktivitäten aus, wie das Hehlen mit Diebesware und das Organisieren von Ausbrüchen zahlungskräftiger Krimineller. Nach dem schweren Erdbeben von 1998 verlegte der Pinguin seine Aktivitäten kurzzeitig ins Davenport-Centre, einem umgestürzten Wolkenkratzer im Gotham City-Zentrum. Pinguin betrieb einen Warenmarkt mit Gütern jeglicher Art (von Sachgütern, Lebensmittel bis hin zu Waffen) und Gladiatorenspiele. Mit Crystal, einer Bedienung aus der Iceberg Lounge, hatte Pinguin einen Sohn namens Ethan, der als Präsident der Firma VicForm und als Superschurke und Batgirls Feind Blacksun eine zweifelhafte Laufbahn einschlug.[3]

Der Pinguin in TMNT Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

QuellenverzeichnisBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Secret Origins Special #1 (DC Comics, 1989)
  2. Gotham Underground #1 (2007)
  3. Batgirl Vol. 5 #6-10 (2017)
  4. 4,0 4,1 Batman/TMNT #5
  5. Batman/TMNT #2
  6. Batman/TMNT #3
  7. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures #4
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.