Fandom


Der Joker ist ein Charakter, Superschurke und Erzfeind der Comicfigur Batman aus den DC Comics.

Charakterprofil

DC Joker origin own

Die Originalversion von Jokers Entstehungsgeschichte[1]

Der Joker erschien als der allererste Erzfeind von Batman in Batman #1 (1940). Ursprünglich nur für einen Auftritt geplant, bei dem er ums Leben kommen sollte, wurde das Prinzip des wiederkehrenden Schurken mit seiner Wiedereinführung in den Comics etabliert. In den 1950er und in den 1960er Jahren wurde die Figur (durch den damals üblichen Comic-Zensurcode, den Einfluss der 1960iger Fernsehserie und dem Willen des damaligen Herausgebers Julius Schwartz) zu einem albernen Spaßvogel heruntercharakterisiert, der seine Umwelt mit infantilen Streichen plagte, ohne dabei wirklich gefährlich zu sein. Jedoch wurde der Joker seit 1973 wieder als ein gewalttätiger Psychopath, der aus purer Freude mordet, in den Comics eingeführt.[2]

Die Entstehungsgeschichte des Jokers wurde erstmals 1951 in Detective Comics #168 vorgestellt. Trotz vieler Revisionen der Einzelheiten, je nach Publikationsära, blieb folgende grundlegende Rahmengeschichte in den meisten Versionen gleich: Einstmals war Joker der maskierte Kriminelle Red Hood, der nach einem gescheiterten Raubzug durch Batmans Eingreifen in einen Tank mit giftigen Chemikalien fiel. Die Chemikalien entstellten den Joker, verpassten ihm seine kalkweiße Haut und grünen Haare und verzerrten sein Gesicht zu einem permanenten Grinsen.

DC Joker 1973

Die Rückkehr des psychopathischen Jokers in den 70igern[2]

Dieses Erlebnis trieb den Joker in den Wahnsinn und ließ ihn zu einem psychopathischen Superkriminellen werden, der aus völlig wirren, persönlichen Gründen tötet. Sein einziges halbwegs klar etabliertes Motiv ist, dass er sich als Anti-These von Batman sieht, ähnlich dem Prinzip des Ying und Yang. Seine veralberte Version aus dem 60igern führte seinen Trend ein, Scherzartikel und Spielzeuge zu tödlichen Waffen umzufunktionieren. Jokers Hauptwaffe und Markenzeichen besteht aus einem giftigen Lachgas, welches das Gesicht seiner Opfer im Todeskampf zu einem Grinsen ähnlich seinem eigenen verzerrt.

In der Publikationsgeschichte der DC Comics zeichnet sich der Joker an zwei zentralen Tragödien in Batmans Leben, welche Comic-Geschichte schrieben, verantwortlich: Die Ermordung von Batmans Sidekick Jason Todd, dem zweiten Robin,[3] und den Mordanschlag an Barbara Gordon (Batgirl/Oracle), der sie querschnittlähmte und an den Rollstuhl fesselte.[4]

DC Animated Universe

Joker DCAU

Der Joker im DC Animated Universe

Die Entstehungsgeschichte des Jokers im DC Animated Universe entspricht weitgehend seiner Darstellung im Live Action-Film von 1989.[5] Gemäß der Richtlinien für Kindercartoons benutzt der Joker hier eine nicht-tödliche Version seines Lachgases, und seine kriminellen Taten bestehen - bis auf einige nennenswerte Ausnahmen[6] - aus einer Vermischung der infantilen Streiche seiner 1960iger Version und seiner psychopatischen Natur aus den Comics seit 1973. Ein weiteres besonderes Merkmal in dieser TV-Serie ist die Addition seines Sidekicks und Geliebten Harley Quinn, die sich durch ihre wachsende Beliebtheit ihren eigenen Platz in der DC-Comickontinuität verdiente.

Joker in TMNT

Mirage

  • BatmanTMNT 5 22

    Die mutierte Batman-Schurkengalerie[7]

    In Mark Martins Comicparodie auf den 1990iger Live Actionfilm erscheint ein als Joker verkleidetes Mitglied des Bat Clans.[8]

IDW

Cartoonserie (2003)

  • Das Design von Jammerhead, einem Schurken aus der Fast Forward-Staffel der 2003 Cartoonserie, ist größtenteils an das des Jokers angelehnt.

Filme

  • Joker erscheint in der Verfilmung des Crossovercomics, wo er Ra's al Ghul und Shredder im Austausch für einen Kanister Mutagen die Formel seines Jokergifts übergibt und daraufhin sich und die anderen Insassen von Arkham damit in Mutanten verwandelt; in seinem Fall in eine antropomorphe Kobra. Mit einem Gemisch aus Mutagen und seinem Lachgift verwandelt er Batman in einen wilden Fledermausmenschen, wird aber von Batgirl geschlagen, die sodann als Zeichen ihres Triumpfes ein Selfie mit ihm macht.

Trivia

  • The Man Who Laughs (1928) Gwynplaine

    Conrad Veidt als Gwynplaine (The Man Who Laughs)

    Das charakteristische Grinsen des Jokers basiert auf der Darstellung des deutschstämmigen Schauspielers Conrad Veidt im Film The Man Who Laughs (1928), wo er einen verbannten Edelmann spielt, dessen Gesicht von Folterschergen zu einem permanenten Grinsen verzogen wurde.

Siehe auch

2003 Serie

Quellenverzeichnis

Einzelnachweise

  1. Detective Comics #168
  2. 2,0 2,1 Batman #251: "The Joker's Five-Way Revenge" (1973)
  3. Batman #426-429: "A Death in the Family" #1-4 (1988-1989)
  4. Batman: The Killing Joke (1988 Graphic Novel von Alan Moore)
  5. The New Batman Adventures Staffel 1 Episode 23: "Beware the Creeper"
  6. Batman Beyond: Return of the Joker
  7. 7,0 7,1 Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles #5
  8. Green-Grey Sponge-Suit Sushi Turtles
  9. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles #4
  10. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles III #1
  11. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles III #4 und #5
  12. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures #5
  13. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures #1
  14. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures #3
  15. Batman/Teenage Mutant Ninja Turtles Adventures #4
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.