Fandom


Azrael change

Formwandler

Formwandler, auch Gestaltwandler oder Metamorpher, sind Wesen, die in der Lage sind, ihre eigene äußere Form beliebig zu verändern.

Allgemeines zum Begriff Metamorph Bearbeiten

Der Begriff Metamorph geht auf das griechische Wort "metamorphosis" (Umgestaltung, Umwandlung) zurück, welches allgemein als Gestaltwechsel oder Verwandlung übersetzt wird. Dieses bezieht sich dabei eher auf eine natürliche und irreversible oder einmalige Formwandlung. So wird die Umwandlung von Raupe zum Schmetterling als Metamorphose bezeichnet.

Formwandler in Mythologie, Literatur und Populärkultur Bearbeiten

Proteus-Alciato

Eine von vielen Darstellungen der gestaltwandlerischen Meeresgottheit Proteus (hier: Jörg Breu; 16. Jhd.)

In allen Kulturkreisen gibt es Mythen, Märchen und Sagen über Götter, Geister und Wesen, die ihre Gestalt verändern können, und wurden auch Bestandteil der Science-Fiction-, Fantasy- und Horrorliteratur.

  • In der griechischen Mythologie sind die Götter des Olymps in der Lage, ihre Gestalt zu verändern, um so unerkannt unter den Sterblichen zu verweilen.
    • Göttervater Zeus wechselte des Öfteren seine Gestalt, um sich seinen sterblichen Geliebten anzunähern: Bei Europa (die spätere Mutter von König Minos) nahm er die Gestalt eines großen weißen Stieres an, bei Leda (die spätere Mutter von Helena und Polydeukes, einer der Dioskuren) die Gestalt eines Schwans, bei Danaë (die spätere Mutter von Perseus) die Gestalt eines goldenen Regens, und bei Alkmene (die spätere Mutter von Herakles) die ihres Gatten Amphitryon.
    • Die niederen Meeresgottheiten Proteus und Nereus sind in der Lage, sich in verschiedene Tiere zu verwandeln.
  • In der nordischen Mythologie ist vor allem Loki als Gestaltwandler bekannt. So konnte er sich in verschiedene Tiere (z.B. einen Lachs, Adler oder gar eine Fliege) und sogar in eine Frau verwandeln.
  • In mittelalterlichen skandinavischen Quellen erzählt man sich von Berserkern, im Rausch kämpfende Menschen, die sich angeblich in Bären verwandeln konnten.
  • In der japanischen Mythologie erzählt man sich von Yokai, die unter anderen zur Gestaltwandlung fähig sind, und von magischen Tieren, die ihre Gestalt verändern können. Diese werden als Hengeyokai bezeichnet.
    • Bekannte Hengeyokai sind unter anderen Tanuki (Marderhund), Kitsune (Fuchs), Mujina (Dachs), Bakeneko und Nekomata (Katzenmonster), Wildschweine, Schlangen und Wölfe.
  • In den Mythen und Legenden der Ureinwohner Amerikas wird von Gestaltwandlern (eng. Skinwalkers oder Shapeshiftern) erzählt, die in der Lage sind sich willentlich in Tiere zu verwandeln, wie Wölfe, Adler, Falken, Kojoten, Bären, Schlangen und Raben.
  • Im europäischen Volksglauben gibt es Erzählungen, wonach Vampire in der Lage sind, ihre Gestalt zu verändern, meistens in Wölfe, Fledermäuse oder gar eine Rauchform. Auch Werwölfe werden in die Kategorie Gestaltwandler gezählt, da sie von Mensch zu Wolf wechseln.
  • In Mythen, Märchen und Sagen sind Waldgeister, Elfen und sogar Kobolde manchmal in der Lage ihre Gestalt zu wechseln, entweder um Schabernack mit den Menschen zu treiben oder um ihnen zu helfen.
  • In Nordschottland und den Orkney-Inseln erzählt man sich unter anderen Geschichten von Selkies, Robben, die menschliche Gestalt annehmen, indem sie ihre Felle ablegen.
  • Im 1937 erschienenen Fantasyroman Der Hobbit von J. R. R. Tolkien kommt die Figur des Beorn vor, der als Pelzwechsler in der Lage ist, sich in einen großen schwarzen Bären zu verwandeln.
  • In Comics und Filmen werden Formwandler sehr oft thematisiert, so in den Marvel-Comics mit der Mutantin Mystique.
  • In dem Science-Fiction-Actionfilm Terminator II – Judgement Day ist der T-1000 ein Geschöpf aus synthetischem Flüssigmetall und kann fast beliebige Formen annehmen.
  • In der US-amerikanischen Science-Fiction-Jugendbuchreihe Animorphs von Katherine Alice Applegate sind eine Gruppe Jugendliche durch den Einfluss einer außerirdischen Technologie in der Lage, sich in Tiere zu verwandeln, um so parasitäre Aliens zu bekämpfen.
  • In der Harry Potter-Saga ist ein Zauberer als Animagus in der Lage, sich in ein Tier zu verwandeln, allerdings nur in eine spezifische Gestalt. So kann sich Harry Potters Lehrerin Professor Minerva McGonagall als weiblicher Animagus in eine Katze verwandeln.
  • In der Twilight Saga von Stephenie Meyer sind einige Jugendliche, darunter Jacob Black, vom Stamm der Quileute (ein im US-Bundesstaat Washington lebender indianischer Stamm) in der Lage, sich in pferdegroße Wölfe zu verwandeln, um so ihren Stamm und die Menschen in ihrer Umgebung vor ihren Erzfeinden, den Vampiren, zu schützen, werden aber deswegen als Werwölfe angesehen. 

Formwandler in TMNT Bearbeiten

Mirage Comics Bearbeiten

Image Comics Bearbeiten

Archie Comics Bearbeiten

IDW Comics Bearbeiten

Cartoonserie (1987) Bearbeiten

Cartoonserie (2003) Bearbeiten

Animationsserie (2012) Bearbeiten

2018 CartoonserieBearbeiten

The Next Mutation (1997) Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.