Fandom


Clark Ashton Allard (meist nur kurz "Allard" gerufen) ist ein Jäger von übernatürlichen Wesenheiten und ein Freund der Turtles aus den Mirage Comics.

Beschreibung und FähigkeitenBearbeiten

Allard heal

Allards Regenerationskapsel

Woher Allard stammt und wie er seine Kräfte und seine hochtechnologische Ausrüstung erhielt, ist unbekannt. Es ist aber sicher, dass er schon Jahrhunderte alt sein muss und seit langem einen Einmannkrieg gegen die Großen Alten und deren Anhänger und Gefolgsleute führt. Besonders eine Bande von Vampiren, die unter der Führerschaft von Traquer dem Alten Gott Dagon dienten, wurde ihm zu einem besonderen Erzfeind.[1]

Zu den bei Allard nachgewiesenen Fähigkeiten gehören geringfügig übermenschliche Stärke und Ausdauer sowie die Fähigkeit, sich von Verletzungen schnell zu regenerieren. Da seine natürliche Erholungsrate jedoch zu langsam ist, verwendet Allard hochtechnische Regenerationskapseln (englisch: "autodocs"), um den Heilungsprozess zu beschleunigen.[1] Aus noch unbekannter Quelle (vielleicht jedoch aus seinen Jahrhunderten technischer Erfahrung) verfügt Allard über ein weit fundiertes Geschick mit Hochtechnologie und kann Geräte bauen, die ihrer Zeit weit voraus sind. Seine Erfahrungen mit seinen Feinden haben ihm auch generelle Kenntnisse im Bereich Okkultismus verschafft, speziell die Alten Götter betreffend.

Als Ausrüstung verwendet Allard diverse hochtechnische Geräte, darunter Strahlenpistolen und Fluganzüge, die in verschiedenen verborgenen Verstecken innerhalb der Vereinigten Staaten verteilt sind. Jedes dieser Refugien verfügt auch über eine Autodoc-Kapsel, in welche Allard sich bei Bedarf zurückziehen kann.

Mirage ComicsBearbeiten

Mir v1 29 20

Allards Computertagebuch

Allard begegnet den Ninja Turtles zum ersten (und wie bisher bekannt, zum einzigen) Mal, als er Traquers Vampirbande, die hinter einem uralten Artefakt her war, auf der Spur war. Traquer sah keine Zukunft mehr für seinesgleichen in der modernen Welt, seitdem die Menschen ihre abergläubischen Ängste abgelegt haben, und schloss daher einen Pakt mit den Gläubigen des Dagon-Kults aus Innsmouth, in deren Auftrag er das Artefakt beschaffen sollte. Dagons Jünger wollten dieses benutzen, um ihren Gott auf die Erde zu rufen, so dass er die gesamte Menschheit auslöschen sollte.[1]


Allard Dagon

Allard gegen Dagon

April O'Neil und Casey Jones, die menschlichen Freunde der Turtles, waren zufällig von Traquers Bande im Whately House der University of Massachusetts als Geisel genommen worden, als die Vampire das Artefakt von dort bergen wollten. Als die Turtles ihre Freunde aus der Gewalt der Vampire befreien wollten (ohne dabei zunächst zu wissen, mit was sie es da eigentlich zu tun bekamen), griff Allard auf ihrer Seite ein. Die Vampire bekamen zwar das Artefakt und später auch Allard selbst in ihre Gewalt, und den Kultisten gelang es, das Tor zu Dagons Heimatdimension zu öffnen. Doch mithilfe der Turtles konnte Allard das Artefakt an sich nehmen und so einstellen, dass es das Tor wieder schließen würde. Da er in diesem Moment jedoch von Dagon gepackt wurde und drohte, verschlungen zu werden, verschloss er das Tor auf die radikalst-mögliche Weise, was eine gewaltige Explosion auslöste, in der er augenscheinlich umkam... nur um später wieder vollständig geheilt aus der Regenerationskapsel in seinem Versteck zu steigen.[1] Ob Allard danach nochmal Kontakt mit den Turtles aufgenommen hat, ist nicht weiter bekannt.

TriviaBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 "Men of Shadow"
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.